Es begann vor über 150 Jahren. Es war ein hartes und raues Leben. Die Äxte geschultert, streiften die Männer durch die Wälder – Tag für Tag, bei Blitz und Donner, Hitze und eisiger Kälte, bis zu den Hüften im Schnee. Sie jagten und brachten die Beute nach Hause. Sie lebten von dem, was die Natur ihnen gab. Wenn sie still um das Feuer saßen, weckte das Knistern des brennenden Holzes ein unstillbares Verlangen in ihnen.

geboren am 03.09.1858

in den steirischen Alpen


Einer dieser mutigen Männer hieß Matthäus Tschuchnigg. Er machte sich mit seinen Gefährten auf den gefährlichen Weg zurück ins Dorf. Als sie im Dämmerlicht endlich eine ihrer Hütten erblickten, sahen sie Rauch aufsteigen. Wie vom Donner gerührt ließen sie die Äxte fallen und standen still. Der Geruch geräucherten Fleischs lag über der Lichtung. „Herrgott!“, entkam es einem. „Buche“, schrie der Lange. „Es ist Buche!“ – „Nein, nein! Niemals! Das ist nicht Buche, das ist Esche“, korrigierte ihn der Blonde. „Eiche“, schrie der Rothaarige. Ein Disput entbrannte: Buche, Esche, Eiche, Nuss? – Da fuhr sich Matthäus durch seinen imposanten Bart und erhob die Stimme. „Ruhe!“, befahl er.


„Kirsche“, sagte Matthäus, „es ist ganz eindeutig Kirsche – ein unverwechselbarer Duft!“ Wie Wölfe hielten sie ihre Nasen in den Wind, um die Witterung zu prüfen. „Ja, du hast Recht“, riefen sie „Kirsche! Was für ein Geschmack.“ Voll Genuss sogen sie den Duft ein und schon beim Gedanken an die geräucherten Köstlichkeiten lief den Männern das Wasser im Mund zusammen. Mit dieser Geschichte wurde die Leidenschaft für das Räuchern von Generation zu Generation weitergegeben.


Und so erreichte Matthäus Tschuchniggs Wissen um die verschiedensten Räucherhölzer auch seinen Ururenkel Martin. Schon in jungen Jahren begann er mit dem duftenden Rauch zu experimentieren: Ahorn, Apfel, Buche, Birke, Eiche, Erle, Kirsche, Nuss, Zwetschke…

Die Aromen des Waldes, des Holzes und der Natur zu feinstem Geschmack auf das Grillgut zu übertragen, das war sein Ziel. Schließlich entstanden erlesene Produkte aus edlen Hölzern. Aufwendig getrocknet und besonders aufnahmefähig für die köstlichen Aromen der Flüssigkeiten, in die sie eingelegt werden. Naturbelassene Vermittler einzigartiger Geschmacksnoten.

 

Er nannte dieses kostbare Geheimnis GRILLGOLD – mit der unbändigen Kraft der Natur. Würzig wie die Luft nach einem Sommergewitter. Köstlich und kostbar. GRILLGOLD.